Amazon: Mitgestaltung der digitalen Revolution

Wie das größte Kaufhaus der Welt die digitale Revolution mitgestalten möchte und warum klassische Werbung hierbei nur eine Nebenrolle spielt.

amazondashWie kein zweites Technik Unternehmen beherrschte Amazon in den letzten Wochen die Medien. Während Facebook, Google und Co. weiterhin durch Aufkäufe von Start-Ups auf sich aufmerksam machen, bastelt Amazon weiter an Geräten mit denen (digitale) Waren bezogen und konsumiert werden sollen. Anfang des Jahres machte das Konzept Prime Air die Runde, in welchem Amazon langfristig plant Kunden mit selbstgesteuerten Drohnen zu beliefern.  Vor kurzem wurde dann die TV-Box Fire TV vorgestellt, welche angedockt an Smart-TV´s den Nutzer im Amazon Ökosystem hält und ihn dort mit Filmen, Serien und Spielen versorgt. Beinahe zeitgleich, ein wenig im Schatten des Fire TV, stellte Amazon seinen Beitrag zum Smart-Home Ansatz vor: Amazon Dash. Der kurze Stab kann über Barcode Scanner oder Spracheingabe wahrnehmen, welche Lebensmittel aufgebraucht sind und diese dann automatisch bestellen und an den Kunden liefern lassen. Momentan verdichten sich Gerüchte, dass Amazon im Herbst dieses Jahres ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen wird. Inkl. 3D Display, was den medialen Hype perfekt macht.

Allem technischen Fortschritt und Service zum Trotz, genießt Amazon nicht nur positives Ansehen. Immer mehr häufen sich, gerade in Deutschland, Anschuldigungen von schlechten Arbeitsbedingungen. Viele mittelständische Unternehmen und Buchhändler können mit der Niedrig-Preis-Politik von Amazon nicht konkurrieren. Doch es regt sich auch Widerstand. So schlossen sich mittlerweile alle großen Deutschen Buchhändler und die deutsche Telekom zusammen um mit einem eigenen E-Reader Programm (Tolino) gegen die E-Book Vorherrschaft von Amazon anzutreten.

Amazon treibt seine Vision, das weltweit größte Kaufhaus für jeden Menschen auf den Planeten zu sein, unaufhaltsam voran. Dabei hat man sich mittlerweile auch zum Ziel gesetzt digitale Geschäftsfelder gleich mit zu erobern. Den E-Book Markt revolutionierte Amazon mit seinem Kindle Programm im Alleingang. Die hauseigenen Tablets, der Cloudspeicher, ein Online-Musikdienst und eine Abteilung, welche in Zukunft Videospiele programmieren wird, komplementieren das digitale Angebot. Es scheint kein Geschäftsfeld zu geben, in welchem Amazon nicht um die Vorherrschaft mit ringt. Ausgenommen der Werbung.

Während werbliche Einnahmen für die Marken Google, Facebook und Yahoo die mitunter treibende wirtschaftliche Kraft darstellt, ist die Vermarktung der eigenen Webseite für Amazon eher zweitrangig. Zwar bietet Amazon für Werbetreibende an, Formate auf der Webseite zu buchen und mit z.B. mit Produktrezensionen und Retargeting Ansätzen geschickt zu kombinieren, doch der Umsatzfaktor Nr. 1 liegt nach wie vor beim Abverkauf des schier unendlichen Angebots. Amazons Strategie diesen Umsatz immer weiter zu steigern liegt im Serviceansatz, nicht in der eigenen Vermarktung. Zudem hat Amazon den Trend Word-of-Mouth entscheidend durch das 5-Sterne Bewertungs-System mitgeprägt, welches unter jedem Produkt schnell einsehbar ist. Dank der schieren Masse an Informationen, die Millionen potentielle Käufer täglich auf der Webseite hinterlassen, kann Amazon die Produkt-Wünsche eines einzelnen Nutzers auswerten, prognostizieren und anschließend beim nächsten Login anbieten. Der Big Data Ansatz nützt dem Absatz oft gleichermaßen wie die Fremdvermarktung einzelner Hersteller. Oder besser gesagt, Amazon profitiert am Ende des Tages oft von beiden Marketing Ansätzen.

Der Word-of-Mouth Faktor sollte von allen Unternehmen, die mit und auf Amazon Werbung schalten möchten, nicht unterschätzt werden. Wenn das eigene Produkt in der Annahme der Käufer nicht gut dar steht, sollte man auf Produktrezensionen im Werbemittel eventuell verzichten. Umgekehrt bieten aber gerade negative Bewertungen Chancen, Verkaufsstrategien zu überdenken oder zu optimieren. So gesehen sollten auch Unternehmen versuchen – wie Amazon es vormacht – das Nutzer Feedback auszuwerten und anschließend für sich zu nutzen.

Die digitale Revolution wird weiter unaufhaltsam voran schreiten und es wird spannend zu sehen, welch entscheidenden Part Amazon darin spielen wird. Unser Kauf- und Surfverhalten ist jetzt bereits extrem durch den Versand-Giganten geprägt und es bleibt abzuwarten welche Neuerungen sich in Zukunft, wie es das 5-Sterne-System bereits getan hat, etablieren werden.

 

Quellen:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/der-facebook-boersengang/datenbrillen-entwickler-facebook-kauft-startup-oculus-12864353.html

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Google-kauft-Drohnenbauer-article12661946.html

http://blog.zeit.de/netzfilmblog/2014/04/02/amazon-fire-tv-box-fernsehen-streaming/

http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/unternehmen-geruechte-ueber-amazon-smartphone-werden-konkreter_id_3768448.html

https://fresh.amazon.com/dash/

http://www.brandrepublic.com/news/1290003/amazon-rumoured-launch-3d-smartphone-september/

http://de.engadget.com/2014/04/11/amazon-prime-air-die-drohne-wird-massiv-weiterentwickelt/

http://www.spiegel.de/netzwelt/games/tv-box-als-spielekonsole-amazon-kauft-top-spielentwickler-ein-a-962318.html

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s