Google: Estimated Cross Device Conversions

adwords

Auf der Bahnfahrt nach dem Feierabend sucht man auf dem Handy nach dem neusten Winterschuh, kauft ihn dann aber erst zu Hause auf dem Tablet oder Desktop-PC. Diese oder ähnliche Situationen kennt jeder – das bestätigt nun auch Google in einer aktuellen Studie: „Mehr als 90% aller Konsumenten be wegen sich für tägliche Aktivitäten wie Hotelbuchungen oder Elektronikeinkäufe sequenziell zwischen verschiedenen Screens“. Als Advertiser war es bisher jedoch nicht möglich das Nutzungsverhalten der Konsumenten über mehrere Endgeräte hinweg zu verstehen. Dem will Google nun mit dem „Estimated Total Conversions-Bericht“ entgegenwirken. In Adwords soll es fortan möglich sein Conversions, die über mehrere Geräte generiert wurden, einzusehen.

Der neue Report beruht auf Search-Daten eingeloggter Google-User, die als Proxy für alle Conversion-Aktivitäten verwendet werden. Nachdem der erste Click auf einer Google Anzeige mit eingebautem Google AdWords Conversion-Pixel erfolgt ist wird die Conversion der zuletzt angeklickten Anzeige zugeordnet. Im AdWords Interface können die Daten auf Kampagnen- bis hin zur AdGroup- Ebene runtergebrochen werden. Darüber hinaus sollen zukünftig auch Telefonate und Store-Besuche als Conversion-Types verfügbar sein.

Um statistisch verlässliche Schätzungen zu erhalten, müssen allerdings mindestens 50 Conversions pro Tag gemessen werden – was zur Frage führt wie verlässlich die Daten tatsächlich sind und welchen Mehrwert sie für Advertiser bringen? Google’s SVP (ads and commerce) Sridhar Ramaswamy gibt dazu gleich Zahlen an die Hand:

  adwords2

Nach verschiedenen Tests mit Advertisern jeglicher Branchen und dem Einbeziehen von Daten tausender AdWords Nutzer wurde, nach Einsatz von „Estimated Total Conversions“, branchenübergreifend ein Wachstum der Conversions gemessen, so Ramaswamy. Er erklärte weiterhin, dass dieses Wachstum stark damit zusammenhängt, das die Schätzungen immer auf echten Conversions beruhen, basierend auf Nutzerdaten skaliert werden und dadurch sehr zuverlässig sind.

Allen voran den Advertisern und Kunden, die bereits AdWords Conversion-Tracking nutzen, wird hier ein Tool an die Hand gegeben, das eine geräteübergreifende Kampagnenplanung und Budgetallokation leichter macht. Neue Einsichten, allen voran was die mobilen Conversions und die damit verbundene Höhe von mobilen Spendings angeht, werden für alle Advertiser von großer Bedeutung sein. Der Winterschuh-Kunde wird in Zukunft mit gutem Gewissen sein Budget in Mobile investieren, wenn er weiß, dass es genügend Nutzer gibt, die den Schuh dank der Anzeige auf dem Smartphone kaufen.

Quellen:

http://adwords.blogspot.de/2013/10/estimated-total-conversions.html

http://searchengineland.com/google-launches-estimated-cross-device-conversions-in-adwords-173133

http://www.seroundtable.com/google-adwords-estimated-cross-device-conversions-17461.html

http://marketingland.com/the-future-of-online-analytics-new-adwords-estimated-cross-device-conversions-60420

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s